So werden auch Ihre Fenster streifenfrei sauber

Fensterputzen gehört zu den Hausarbeiten, die wir am wenigsten mögen. Vermutlich weil es entweder kurz nach dem Saubermachen regnet oder weil wir sie nicht perfekt sauber kriegen. Fast immer bleiben Streifen zurück. So putzen Sie Ihre Fenster streifenfrei:

Das richtige Wetter

Die äußeren Wetterbedingungen spielen beim Fensterputzen eine bedeutende Rolle. Droht Regen kann unsere Arbeit schnell zunichte gemacht werden, scheint die Sonne ist die Gefahr größer, dass Schlieren und Streifen entstehen. Perfekt ist das Wetter, wenn es bewölkt ist. So trocknet das Putzwasser nicht zu schnell und es bleibt genug Zeit zum Abwischen.

Das richtige Zubehör

Für streifenfreihes Putzen wird vor allem das richtige Putzmittel benötigt. Am besten benutzen Sie lauwarmes Wasser mit einem Spritzer Spülmittel: Benutzen Sie zu viel des Reinigungsmittels, bleiben Rückstände in Form von Streifen sichtbar! Es empfiehlt sich außerdem einen Abzieher zu benutzen, sowie je einen Lappen und ein Geschirrtuch für Fenster und Rahmen. Haben Sie viele Fenster werden noch mehr Lappen benötigt. Dann empfiehlt es sich aber auch auf einen Reinigungsservice zurückzugreifen. Vielleicht möchten sie stattdessen auch lieber einen modernen Fensterputzroboter kaufen, der die Fenster professionell und schnell reinigen kann. Es ist wichtig, dass die Lappen nicht zu dreckig sind!

Das Putzen

Zuerst wird das Fenster von oben bis unten mit dem Seifenwasser eingeseift. Dieser wird mit dem Putztuch als erstes gereinigt. Dann wird mit dem Abzieher jede Bahn waagerecht von oben nach unten das überschüssige Wasser abgezogen. Pro Bahn sollte der Abzieher möglichst nicht abgesetzt werden. Nach jeder Bahn wird die Gummilippe des Abziehers mit einem Geschirrtuch trocken gewischt. Danach wird die Restfeuchte von den Rändern aufgenommen. Wichtig ist hier nicht zu langsam zu arbeiten, sodass das Seifenwasser noch nicht trocknet.
bitte hier sharen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn